Polizeieinsatz am 18. Februar in Dresden – Nur wenige Auseinandersetzungen

Am Samstag prägten erneut verschiedene Demonstrationen das Stadtbild von Dresden. Die Veranstaltungen verliefen insgesamt friedlich. Der Bericht der Dresdner Polizei vom Einsatzgeschehen hier unter www.dresden-fernsehen.de +++

Demonstration „Gegen Naziaufmärsche in Dresden und überall“

Am Vormittag sammelten sich tausende Menschen am Wiener Platz. Nach einer Auftaktkundgebung setzte sich der Demonstrationszug um 11.50 Uhr in Richtung Stadtzentrum in Bewegung und wuchs auf rund 6.500 Teilnehmer an. Er führte von der St. Petersburger Straße über die Carolabrücke, durch das Regierungsviertel bis zum Albertplatz und schließlich über den Bahnhof Neustadt. Er endete letztlich gegen 17.15 Uhr am „Haus der Begegnung“ an der Großenhainer Straße.

Aus dem Aufzug heraus gab es vereinzelte Farbbeutelwürfe gegen das Gebäude der Staatskanzlei an der Archivstraße und gegen Polizeibeamte. Weiterhin zündeten einige Demonstrationsteilnehmer Pyrotechnik. Fünf Polizeibeamte wurden verletzt, drei davon durch Böllerwürfe.

Am Rande der Abschlusskundgebung an der Großenhainer Straße machte sich ein kurzes polizeiliches Eingreifen notwendig, nachdem Polizeibeamte mit Gegenständen beworfen worden waren. Dabei setzten die Beamten Reizgas ein.

Abgesehen von diesen Vorkommnissen verlief der Aufzug friedlich.

Demonstration „Mit Mut, Respekt und Toleranz – Dresden bekennt Farbe“

Am frühen Nachmittag sammelten sich etwa 1.500 Menschen am Schloßplatz, um an der Demonstration der „AG 13. Februar“ teilzunehmen. Der Aufzug startete 14.30 Uhr und führte vom Postplatz über die Wilsdruffer Straße, den Pirnaischen Platz bis hin zur Synagoge. Dort endete die Demonstration gegen 15.15 Uhr mit einer Abschlusskundgebung. Die Veranstaltung verlief absolut friedlich.

Freiheitsentziehende Maßnahmen

Im Zuge des Einsatzes kam es zu vier freiheitsentziehenden Maßnahmen.
So kam ein 18-Jähriger in das polizeiliche Gewahrsam, da er sich einer Kontrolle durch Polizeibeamten widersetzte. Der junge Mann muss sich wegen Widerstandes gegen Vollzugsbeamte verantworten.

Weiter ist ein 21-Jähriger festgenommen worden, der einen Polizeibeamten mit einem Böllerwurf verletzt hatte. Zwei Männer im Alter von 17 und 18 Jahren wurden festgenommen, da sie Flaschen gegen Polizeibeamte warfen. Gegen die drei jungen Männer wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Sperrungen / Verkehrseinschränkungen

Bis in die Abendstunden machten sich immer wieder kurzzeitige Sperrungen des Straßenverkehrs entlang der Aufzugsstrecke notwendig. Über einen längeren Zeitraum waren insbesondere die St. Petersburger Straße und die Großenhainer Straße von den Sperrungen betroffen. Insgesamt kam es im gesamten Stadtgebiet zu Verkehrseinschränkungen.

Resonanz Informationsangebote

Am heutigen Tag erkundigten sich 63 Bürger am Kontakttelefon der Dresdner Polizei. Die Anfragen bezogen sich hauptsächlich auf Einschränkungen im Straßenverkehr. Darüber hinaus wurden aktuelle Informationen zum Einsatz über den Ticker auf der Homepage der Polizeidirektion Dresden veröffentlicht.

Quelle: Polizei Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!