Polizeieinsatz auf der Reitbahnstraße

Am Samstag ist ein Stadtteilfest von der AWO Chemnitz von 13.00 Uhr bis 19.00 Uhr im Reitbahnviertel durchgeführt wurden.

Kurz vor 23.30 Uhr riefen Festbesucher die Polizei, da ca. 50 schwarz gekleidete und vermummte Personen aufgetaucht waren. Es kam zu Schlägereien zwischen Festbesuchern und den die Veranstaltung störenden Personen sowie durch Steinwürfe zu Sachbeschädigungen an Fensterscheiben und an Einrichtungsgegenständen, die dem das Fest ausrichtenden Verein gehören. Eine Schadenssumme kann noch nicht genannt werden.

Zwei Personen (m: 20, 27) wurden bei den Auseinandersetzungen verletzt und ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Ein Mann, 20 Jahre alt, wurde in Gewahrsam genommen, da er den ihm vier Stunden zuvor von der Polizei ausgesprochenen Platzverweis nicht befolgt hatte.

Zuvor, gegen 19.30 Uhr, hatten Festbesucher die Polizei zur Reitbahnstraße gerufen, weil in der Nähe mehrere Personen aufgetaucht waren und man befürchtete, dass es zu Auseinandersetzungen kommen könne.
Die Polizei sprach 35 Mal einen Platzverweis aus. Zwei Männer, 17 und 19 Jahre, kamen dem nicht nach. Sie wurden daraufhin in Gewahrsam genommen.

Im Anschluss an die nächtlichen Auseinandersetzungen wurden der Polizei Sachbeschädigungen an drei Fahrzeugen (Renault, Audi, Mercedes-Transporter) von Anwohnern des Reitbahnviertels angezeigt. Die Schäden an Autoscheiben und Spiegeln werden auf rund 1 750 Euro geschätzt.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts des Landfriedensbruches aufgenommen.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung