Polizeieinsatz im Chemnitzer Rathaus

Während am Mittwochnachmittag im Rathaus der Chemnitzer Stadtrat über den städtischen Haushalt diskutierte, zog eine Demonstration von PEGIDA Chemnitz-Erzgebirge vor das Rathaus.

Rund 100 Teilnehmer waren vom Bahnhof aus gestartet, um gegen die ihrer Ansicht nach fehlgeleitete Kommunalpolitik zu protestieren.

Auf dem Neumarkt hatten sich etwa ebenso viele Gegendemonstranten versammelt, um sich dem Aufmarsch von PEGIDA lautstark entgegen zu stellen.

Die Stadtratsitzung lief zunächst trotz des Lärms vor dem Rathaus weiter, wurde aber dann für eine halbe Stunde unterbrochen.

Interview: Miko Runkel (parteilos), Bürgermeister für Recht, Sicherheit und Umweltschutz

Gegen 18 Uhr gingen dann PEGIDA-Anhänger und Gegendemonstranten ins Rathaus und verfolgten die öffentliche Sitzung.

Zu größeren Störungen kam es dabei nicht.

Interview: Miko Runkel (parteilos), Bürgermeister für Recht, Sicherheit und Umweltschutz

Laut Polizei Chemnitz waren insgesamt 200 Beamte vor Ort, um beide Lager voneinander zu trennen.