Polizeieinsatz nach Hausfriedensbruch

Am Freitagabend drangen rund 70 Personen unbefugt und gewaltsam in ein leerstehendes Gebäude an der Königsbrücker Straße (Einmündung Katharinenstraße) ein.

Den Aufforderungen zum Verlassen des Hauses kamen sie nicht nach, so dass Polizeibeamte 21.05 Uhr begannen das Gebäude zu räumen. Einzelne Besetzer attackierten die Beamten dabei auch körperlich. 21.25 Uhr war die Räumung beendet. Zu dieser Zeit befanden sich neben den rund 70 Hausbesetzern etwa 150 Sympathisanten und Zuschauer auf der Königsbrücker Straße Ecke Katharinenstraße.

Aus der Menge wurden Flaschen auf Polizeibeamte und -fahrzeuge geworfen. Zwei Flaschenwerfer und ein Angreifer, der nach Beamten getreten hatte, konnten später identifiziert und festgenommen werden.

Gegen 22.00 Uhr beruhigte sich die Situation. Die Menge hatte sich in mehrere Gruppen geteilt. Eine Gruppe von bis zu 50 Personen zog schließlich bis gegen 00.30 Uhr durch die Äußere Neustadt. Einsatzkräfte begleiteten sie.

Ein Mann musste wegen einer Kopfplatzwunde medizinisch versorgt werden.
Polizeibeamte wurden nicht verletzt.

Die Höhe der Sachschäden ist unbekannt. Gegen die Hausbesetzer wird wegen Hausfriedensbruch ermittelt. Zeitweise waren insgesamt rund 100 Polizeibeamte im Einsatz.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar