Polizeihunde zeigen ihr Können

Langenau/Chemnitz- Am Mittwoch war in Langenau bei Freiberg ein Polizeiaufgebot zu sehen.

Allerdings handelte es sich dabei nicht um einen großangelegten Einsatz oder eine Suchaktion, sondern um einen Polizeiwettkampf. Bereits zum 13. Mal stellten deutsche und tschechische Diensthundestaffeln ihr Können unter Beweis.

Der Wettkampf startete am Mittwoch auf dem Hundesportplatz des Hundesportvereins Langenau. Die sächsischen und tschechischen Kollegen bekamen zunächst eine Einweisung, welche Parcours sie im Einzel- und Teamwettkampf zu absolvieren hatten. Anschließend mussten sich sowohl die Diensthundeführer und -führerinnen, als auch ihre vierbeinigen Partner in verschiedenen Disziplinen den kritischen Blicken der Jury stellen.

Der zweite Teil des Wettkampfes wurde dann am Donnerstag in Chemnitz ausgetragen. Auch da standen Schutzdienstübungen auf dem Plan. So mussten die Teams gemeinsam mit ihren deutschen oder belgischen Schäferhunden einen Täter im Wald sowie einem Gebäude suchen und stellen.

Sowohl im Team-, als auch im Einzelwettkampf konnten sich die Chemnitzer Hundeführer gegen die Konkurrenz durchsetzen. Den Wanderpokal sicherte sich das Team Chemnitz I um Polizeihauptmeister Michael Lorenz und Hund Mylo sowie Polizeihauptmeister Thomas Weigel mit Hund Li. Und auch im Einzelwettkampf konnte Polizeihauptmeister Michael Lorenz seinen Vorjahressieg wiederholen.

Mit dem länderübergreifenden Wettbewerb soll die jahrelange gute Zusammenarbeit der sächsischen und tschechischen Polizeibehörden weiter gestärkt werden.