Polizeimeldung zur Demonstration

Polizeieinsatz zu zwei Veranstaltungen „Schöner leben ohne Naziläden“ in der Chemnitzer Innenstadt-Stand: 20.00 Uhr.

Unter Führung der Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge wurde zum Schutz dieser von der Versammlungsbehörde der Stadtverwaltung Chemnitz genehmigten Veranstaltungen und zur Gewährung des Rechtes auf Versammlungsfreiheit heute Nachmittag ein Polizeieinsatz durchgeführt. Unterstützt wurde die Polizeidirektion durch Polizeibeamte der Bereitschaftspolizeien Sachsens und Hessens sowie der Bundespolizei aus dem Freistaat Bayern.

Gegen 15.00 Uhr begann eine Versammlung auf der Straße der Nationen, Höhe Käthe-Kollwitz-Straße. Zur selben Zeit versammelten sich auf dem Bahnhofsvorplatz ca. 500 Demonstranten. Gegen 16.00 Uhr setzte sich der Aufzug vom Bahnhofsvorplatz in Bewegung. Der Aufzug führte über die Straße der Nationen – Brückenstraße – Falkeplatz – Bahnhofstraße mit mehreren Zwischenkundgebungen zurück zum Ausgangspunkt. Auf dem Weg zur 2. Zwischenkundgebung auf der Brückenstraße stieg die Teilnehmerzahl auf ca. 900 an. Entsprechend der Deeskalationsstrategie wurde der Aufzug von geringen Polizeikräften begleitet.

Zwei Männer warfen aus dem Kundgebungszug heraus auf der Straße der Nationen Feuerwerkskörper. Drei weitere Teilnehmer verstießen gegen das Versammlungsgesetz. 13 rechtsorientierte Störer wurden in Gewahrsam genommen, 2 weiteren wurde ein Platzverweis ausgesprochen.

Gegen 18.30 Uhr war der Aufzug beendet.

Während des Aufzugs machten sich neben der Vollsperrung der Straße der Nationen, zwischen Georgstraße und Brückenstraße, zeitweilig weitere Straßensperrungen im Veranstaltungsbereich notwendig. Größere Verkehrsbehinderungen blieben aus.

Der Polizeieinsatz ist noch nicht beendet. Der Versammlungsraum wird durch Polizeikräfte derzeit noch bestreift.