Polizeireform sorgt für Unmut

Die Polizeireform in Sachsen sorgt weiter für Unmut.

Im Moment gibt es drei Abteilungsführungen in Leipzig, Dresden und Chemnitz. Die sollen jetzt in Leipzig konzentriert werden. Für die Gewerkschaft der Polizei sind diese Pläne nicht nachvollziehbar. Krawalle und Situationen, zu denen die Bereitschaftspolizei gerufen wird, gibt es auch in Dresden und Chemnitz immer wieder. Die Einheiten insbesondere in Leipzig anzusiedeln,
macht aus Sicht der Beamten daher wenig Sinn. Kritisiert wird jetzt, dass diejenigen, die die Reform betrifft, bei den Plänen nicht zu Wort kamen. Polizei und Gewerkschaft wurden zu den Plänen nicht gehört. Auch wann die Reform in Kraft treten soll, steht bisher nicht fest. Eine große Unsicherheit für die Beamten.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar