Polizeistreifen werden verstärkt

Chemnitz – Aufgrund der Häufung von Einbrüchen im Chemnitzer Stadtgebiet wird die Polizei ihre Präsenz in den besonders betroffenen Bereichen erhöhen.

Seit die Tage kürzer werden, ist eine Häufung der Einbruchsdelikte festzustellen. So seien seit September 56 vollendete oder versuchte Einbrüche in Eigenheime oder Mehrfamilienhäuser zu verzeichnen.

Schwerpunkte sind dabei vor allem die Stadtteile Borna-Heinersdorf, Furth, Adelsberg, Röhrsdorf, Schönau und Markersdorf. Die Täter schlagen bei Abwesenheit der Bewohner meist bei Einsetzen der Dunkelheit in den Nachmittagsstunden zu.

Der Chemnitzer Polizeipräsident Uwe Reißmann hat nun veranlasst, dass der Streifendienst verstärkt wird. Auch Einsatzkräfte der Sächsischen Bereitschaftspolizei sollen dabei hinzugezogen werden. Außerdem werden die Ermittlungsarbeiten in derartigen Einbruchsfällen nun direkt von der Kriminalpolizei übernommen.

Neben den erhöhten eigenen Maßnahmen bittet die Polizei Eigenheimbesitzer auch um Wachsamkeit und ausreichende Sicherheitsvorkehrungen, um sich vor Einbrüchen zu schützen.

So sollten Fenster, Balkon- und Terrassentüren nicht gekippt, sondern immer ganz geschlossen sein. Bei längerer Abwesenheit sollte darauf geachtet werden, das Eigenheime von außen bewohnt aussehen.