Polizist wegen Körperverletzung verurteilt.

Zweieinhalb Jahre nach einem Polizeieinsatz beim Regionalligaspiel des VfB Zwenkau gegen BSG Chemie Leipzig ist ein Polizist heute vom Leipziger Amtsgericht zu einer Geldstrafe von 5850 Euro verurteilt worden.

Zweieinhalb Jahre nach einem Polizeieinsatz beim Regionalligaspiel des VfB Zwenkau gegen BSG Chemie Leipzig ist ein Polizist heute vom Leipziger Amtsgericht verurteilt worden. Der Polizist musste sich wegen Körperverletzung im Amt und Freiheitsberaubung verantworten und wurde zu einer Geldstrafe von 5850 Euro verurteilt.

Die Richter kamen zu dem Entschluss, dass der Beamte einen Fußballfan von Chemie Leipzig unrechtmäßig angegangen war. Der Polizist hatte den Fan nach Spielende ohne Vorwarnung zu Boden gedrückt. Am 4. Februar hatte der Prozess unter verstärkten Sicherheitsvorkehrungen begonnen.