Polizisten nach Strafgefangenen-Demo verletzt

Chemnitz – Am Sonntag Nachmittag hat es vor der Justizvollzugsanstalt in Chemnitz eine Demonstration für Strafgefangene gegeben.

Gegen 14.00 Uhr starteten etwa 200 Teilnehmer über die TU, auf der Reichenhainer Straße, zur JVA.

Bei der Protestaktion forderten die Demonstranten unter dem Motto „Solidarität mit den Gefangenen – Gewerkschafterinnen der JVA Chemnitz!“ bessere Haftbedingungen, eine bessere Bezahlung von Gefangenen, sowie Rentenbeiträge für die Insassen der JVA.

Laut Polizei verlief die Demonstration nach mehreren Zwischenkundgebungen an der JVA und dem erneuten eintreffen am Campus gegen 16.30 Uhr friedlich und ohne Zwischenfälle. Wenige Zeit später wurde die Versammlung für beendet erklärt.

Während der Abreise der Teilnehmer kontrollierte die Polizei ein Fahrzeug auf der Reichenhainer Straße, da einer der Insassen einen Nebeltopf gezündet hatte. Bei der Kontrolle wurden die Polizisten von 41 Personen gestört, die auf dem Weg in die Innenstadt waren. Die Gruppierung stellte sich auf die Seite der Insassen und umstellte die Polizisten.

Aus der Gruppe heraus, griffen drei Personen die Beamten an und verletzten dabei eine Polizistin im Alter von 25 und einen 22 jährigen Polizisten. Beim Zugriff der Beamten kam es zu Widerstandshandlungen. Nach Eintreffen von Verstärkung, konnte die Gruppe umstellt und die Lage beruhigt werden. Gegen die 41 Personen wird nun wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs ermittelt.