Polizisten nehmen Dieb nach versuchtem Einbruch fest

Eine Polizeistreife hat in der Wilsdruffer Vorstadt einen 34-jährigen Mann festgenommen. Er hatte zuvor versucht, in Firmenräume einzubrechen. Der Mann fiel den Polizisten auf, weil er auffällig unauffällig an einer Haustür lehnte und weiße Handschuhe trug. +++

Den richtigen Riecher bewies in der vergangenen Nacht ein Streifenteam der Dresdner Polizei. Die Polizisten waren auf der Straße Am Schießhaus in der Wilsdruffer Vorstadt unterwegs und bemerkten einen Mann, der auffällig unauffällig an einer Haustür lehnte.

Von oben bis unten dunkel gekleidet, trug er bemerkenswert weiße Handschuhe und gab sich völlig unbeteiligt. Auf die Frage nach dem woher und wohin gab der Mann (34) an, von einem Lokal auf dem Weg nach Hause zu sein. Dass dies nicht ganz der Wahrheit entsprach, ließen zwei große Schraubendreher vermuten, die unübersehbar aus der Jackentasche des
34-Jährigen ragten.

Die Polizisten gingen der Sache auf den Grund und stellten auf der Straße Am Schießhaus eine Haustür fest, die deutliche Hebelspuren aufwies. Nur wenige Meter entfernt am Schützenplatz fanden sie die Eingangstüren zweier Firmen mit gleichartigen Beschädigungen. Ein erster Abgleich der Spuren ließ den Schluss zu, dass besagte Schraubendreher dabei eine entscheidende Rolle gespielt haben.

Der 34-Jähriger wurde wegen des Verdachtes des Versuchten Einbruchs zunächst festgenommen. Die Dresdner Kriminalpolizei hat zwischenzeitlich die Ermittlungen übernommen.

Quelle: Polizei Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar