Pop-Art Künstler James Rizzi in Dresden

Einer der berühmtesten Pop-Art Künstler der Welt hat am Wochenende Dresden besucht und seine Sonderausstellung im Taschenbergpalais eröffnet. Die Rede ist vom New Yorker James Rizzi. Wir waren dabei.

Seine Bilder und Grafiken strotzen nur so von Farbgewalt. Über 350 seiner Werke aus den vergangenen vier Jahren sind bis zum 25. Mai in der Galerie im Taschenbergpalais zu sehen und stehen dort auch zum Verkauf.

James Rizzi reiste für die Eröffnung extra aus New York an. Die Ausstellung ist die größte seit langem in Europa. Im Gegensatz zu seinen Bildern wirkt James Rizzi schüchtern, redet bedacht und leise. Am glücklichsten sei er, wenn er an seinen Bildern arbeiten kann und das tut er jeden Tag, wenn er nicht gerade unterwegs ist. Sein größtes Markenzeichen ist die Farbenvielfalt und er liebt es mit ihr zu spielen. 

Zu sehen sind auf der Ausstellung auch die von James Rizzi erfundenen 3D-Grafiken. Ganz neu sind im Repertoire,  die eigens für Deutschland entworfenen Briefmarken. Einige von ihnen sind bereits seit Februar auf dem Markt. Die nächsten folgen im Mai.

Typische Motive auf seinen Bildern und Grafiken sind Menschen, Tiere, Kinder und natürlich New York.  Dort ist er geboren und aufgewachsen. Die Stadt ist seine Inspiration. 

Organisiert wurde die große Sonderausstellung im Taschenbergpalais von Walentowski Galerien. Am 8. Mai sowie am Pfingssonntag und Montag ist James Rizzi zu einem literarischen Abend sowie zu Signierstunden abermals in Dresden.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar