Porsche-Werk Leipzig darf Produktion auf über 100.000 Autos pro Jahr aufstocken

Die Porsche Leipzig GmbH erhält vom Amt für Umweltschutz die immissionsschutzrechtliche Genehmigung zur Erhöhung der Produktionskapazität am Standort Leipzig. In Zukunft dürfen bis zu 110.000 Kraftfahrzeuge pro Jahr gebaut und montiert werden.

Für das Porsche-Werk Leipzig und die Stadt Leipzig ist die Kapazitätserweiterung ein wichtiger Baustein in der Standortsicherung der Produktionsstätte, wodurch der Erhalt der dortigen Arbeitsplätze gesichert wird, teilte das Umweltschutzamt der Stadt Leipzig mit.

Im Geschäftsjahr 2008/2009 wurden im Porsche-Werk Leipzig 32.640 Porsche Cayenne und 1.920 Porsche Panamera gebaut. Erst ab der Zahl von 100.000 Fahrzeugen ist die Produktionskapazität genehmigungspflichtig. Mit der Genehmigung des Amtes für Umweltschutz der Stadt Leipzig wird der zukünftige Standard gesichert.

Die vorhandenen Produktionsanlagen mit Nebenanlagen (z. B. Abfallwirtschaftszentrum) sind baurechtlich genehmigt und für den geplanten höheren Fahrzeugdurchsatz ausgelegt. Die Änderungen beschränken sich somit auf eine Optimierung und Anpassung der Betriebsabläufe, insbesondere der logistischen Vorgänge.

Die Einhaltung und Erfüllung der Genehmigungsvoraussetzungen bzw. Betreiberpflichten (Immissionsschutzrecht, Wasserrecht, Abfallrecht, Arbeitsschutz, Arbeitssicherheit) wird durch die zuständigen Fachbehörden überwacht, hieß es am Mittwochvormittag aus dem Rathaus.