Porta: Pläne liegen auf Eis

Die Absage der Stadt an Porta ruft in Chemnitz die unterschiedlichsten Reaktionen hervor.

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig hatte am Donnerstag nach einem Gespräch mit der Verwaltungsspitze der Möbelhauskette das Aus für eine Ansiedlung im Stadtzentrum bekannt gegeben.

Allerdings heißt das für das Unternehmen Porta nicht, dass Chemnitz als Standort nun voll und ganz gestrichen ist.

Das bestätigte heute Mittag PORTA Geschäftführer Gerhardt Laubmeyer gegenüber SACHSEN FERNSEHEN.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung