Positive Bilanz für Leipziger Bibliotheken

Mit fast fünf Millionen Entleihungen erleben die Städtischen Bibliotheken ihr erfolgreichstes Jahr +++

Die Städtischen Bibliotheken haben 2015 mit fast fünf Millionen Entleihungen ihr erfolgreichstes Jahr erlebt. Zum Vorjahr konnten sie sich somit um 20 Prozent steigern. Einen Plus gibt es auch bei den Besucherzahlen: Mehr als eine Million Menschen kamen in die öffentlichen Einrichtungen. Die Online-Angebote mit E-Books und Datenbanken nutzten mehr als 3,7 Millionen Menschen.

Ein Grund für das gesteigerte Interesse der Leipziger, seien die verlängerten Öffnungszeiten, so Direktorin Susanne Metz. Dazu seien die Online – Angebote erweitert worden und die Räumlichkeiten der Biliotheken attraktiver gestaltet worden. Beispielsweise sei der Kindebereich in der Stadtbibliothek größer geworden.

Aktuell arbeiten die Leipziger Städtischen Bibliotheken an ihrer Entwicklungskonzeption für die kommenden Jahre bis 2020. Laut Kulturbürgermeister Michael Faber sollen unter anderem die Stadtteilbibliotheken in Plagwitz und der Südvorstadt saniert werden. Außerdem sollen die drei Bibliotheken in Grünau zu einer zentralen zusammengeführt werden. Weiterhin wird der Medienetat erhöht und die Nutzung der Bibliothek für Menschen mit Migrationshintergrund verbessert.

Eine weitere Neuerung in diesem Jahr: Die Bibliothek in Gohlis erhält einen neuen Namen und wird am kommenden Mittwoch nach Erich Loest benannt. Erich Loest war Schriftsteller und formte ein wichtiges Stück Identität in der Leipziger Kulturlandschaft.