Positive Bilanz für sächsischen Ausbildungsmarkt

Die Bundesagentur für Arbeit hat am Dienstag die Ausbildungsmarkt-Zahlen des Berichtsjahres 2009/2010 für Sachsen vorgestellt.

Bis Ende September haben knapp 23.000 Jugendliche mit Hilfe der Arbeitsagenturen einen Ausbildungsplatz gesucht. Das ist im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang um 16,4 Prozent.

Interview: Jutta Cordt – Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit

Noch vor wenigen Jahren haben doppelt so viele Jugendliche mit Hilfe der Bundesagentur für Arbeit eine Ausbildung gesucht. Grund für diesen enormen Bewerberrückgang ist vor allem die demografische Entwicklung, die die Wende mit sich gebracht hat.

Im vergangenen Ausbildungsjahr haben die sächsischen Unternehmen insgesamt 16.400 betriebliche Ausbildungsstellen gemeldet. Das sind 1,5 Prozent mehr als September 2009.

Gründe für den Anstieg liegen vor allem im anhaltenden Fachkräftebedarf.

Interview: Jutta Cordt – Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit

Ganz oben auf der Rangliste der Wunschberufe stand im vergangenen Jahr Verkäufer, gefolgt von Kaufmann im Einzelhandel, Bürokaufmann und Koch.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung