Positive Halbjahresbilanz des sächsischen Ausbildungsmarktes

Selten waren die Chancen auf einen Ausbildungsplatz in Sachsen so hoch wie heute. Aktuell kommen auf einen Ausbildungsbetrieb rechnerisch ein Bewerber. Die Halbjahresbilanz des sächsischen Ausbildungsmarktes fällt daher sehr positiv aus. +++

Von Oktober letzten Jahres bis heute wurden bereits 16100 Ausbildungsstellen bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet. Dem Gegenüber suchten im selben Zeitraum 15.500 Jugendliche mit Hilfe der Berufsberatung eine Ausbildungsstelle. Rein rechnerisch, sollte damit jeder Suchende mehr als eine Ausbildung bekommen können. Dennoch sind ungefähr 10.400 Schüler weiterhin auf der Suche nach einem der übrigen 12.000 Ausbildungsplätze. Gerade Chemnitz sticht mit freien Ausbildungsplätzen hervor.

Für Ausbildungsbewerber ist es aber nicht immer leicht den richtigen Beruf zu wählen, auch wenn die Chancen für eine Ausbildung gut stehen. Daher ist es gerade für junge Menschen ratsam, die Berufsberatung der Bundesagenturen in Anspruch zu nehmen, gerade wenn die Noten noch nicht ganz so gut sind.

Doch nicht nur die Bundesagentur für Arbeit sollte als Anlaufstelle genutzt werden. Auch im direkten Umfeld kann die Berufsfindung genauer analysiert werden.

Zurzeit stehen die Chancen auf eine Ausbildung sehr gut. Trotzdem sollten Jugendlich zu ihrem Berufswunsch auch eine Alternative entwickeln. Denn manchmal liegt der Schlüssel zum erfolgreichen Berufseinstieg einfach nur hinter einer ungewöhnlichen Berufsbezeichnung.