Positive Zwischenbilanz für Chemnitzer Weihnachtsmarkt

Chemnitz- Seit dem 29. November zieht es zahlreiche Menschen in die Chemnitzer Innenstadt. Grund dafür ist der alljährliche Weihnachtsmarkt.

Die Stadt zieht nun ein erste positives Fazit: „Dank des guten Wetters strömten bisher spürbar mehr Besucherinnen und Besucher über den Chemnitzer Weihnachtsmarkt als im Durchschnitt der vergangenen Jahre “, so Bürgermeister Miko Runkel. Die Bergparade war der bisherige Höhepunkt der Veranstaltung. Rund 700 Uniformträger sowie rund 400 Bergmusiker und Bergsänger zogen durch die Innenstadt. Für die Feuerwehr und den Rettungsdienst verlief der Weihnachtsmarkt bisher ruhig. Ebenso für die Polizei: „Aus polizeilicher Sicht verlief der Chemnitzer Weihnachtsmarkt bislang ausgesprochen ruhig. Lediglich drei Diebstahlsanzeigen im Zusammenhang mit dem Weihnachtsmarkt mussten aufgenommen werden. In einem Fall von Körperverletzung war eine gemeinsame Streife des Stadtordnungsdienstes und der Chemnitzer Polizei unmittelbar vor Ort und konnte den Täter sofort dingfest machen“, so Polizeidirektor Knut Kunze, Leiter des Polizeireviers Chemnitz Nordost. Nachdem die erste Hälfte des Weihnachtsmarktes so gut verlief, hofft Miko Runkel auf eine mindestens genauso gute zweite. Auch die rund 220 Stände in der Innenstadt freuen sich auf den Endspurt bis Weihnachten.

Hinweis: Verloren gegangene Gegenstände werden 24 Stunden im Marktbüro auf dem Weihnachtsmarkt aufbewahrt. Dann werden sie an das Fundbüro der Stadt im Bürgerhaus am Wall übergeben.