Positives Fazit des Christopher Street Day in Leipzig

Sommerliche Temperaturen weit über der 30 Grad-Marke hielten tausende Leipziger nicht davon ab, sich beim CSD in Leipzig unter dem Motto: „Liebe kennt kein Label“ zu zeigen. +++

Auf dem Marktplatz präsentierten sich Vereine, Selbsthilfegruppen und Parteien mit Informationsständen zum Thema Gleichstellung aller Lebens-und Familienformen.

Der Leipziger CSD hat das Ziel, Ungerechtigkeiten transparent zu machen und diese abzubauen. Homosexuelle, Transgender und intersexuelle Menschen erfahren immer noch Ungerechtigkeiten und Verletzungen ihrer Persönlichkeitsrechte. Um dies zu ändern und einen offenen Umgang mit Sexualität ohne jegliche Diskriminierung möglich zu machen, versammelten sich 3500 Menschen in einem Demonstrationszug durch die Innenstadt.

Die Demonstrationsroute führte vom Markt über den Augustusplatz, hin zum neuen Rathaus, wo der diesjährige Botschafter des CSD, der Rektor der Hochschule für Musik und Theater,  Prof. Robert Ehrlich das Wort an die Menge richtete und sich für mehr Rechte und eine bessere Gleichstellung von Homo- und Transsexuellen einsetzte.

Ein Programm mit Tanz- und Kabaretteinlagen rundete die Veranstaltung anschließend wieder auf dem Marktplatz ab.