Prävention mit Handpuppen

Mit einem Puppentheaterstück macht die Polizei Chemnitz Grundschüler auf Gefahren im Alltag aufmerksam.

Am Dienstag waren Erstklässler aus zwei Chemnitzer Grundschulen bei der Chemnitzer Polizei zu Gast um das Stück „Der Zauberer“ zu sehen.

Dabei macht das Mädchen Corinna Bekanntschaft mit dem Zauberer „Lord Dreckikus“. Dieser finstere Zeitgenosse will Corinna zu sich nach Hause locken.

Doch Corinna erhält Hilfe von den Mädchen und Jungen im Publikum und Kinderpolizist Poldi. Der Polizeidino nimmt mit den Kindern die Ermittlungen auf und sorgt für das Happy End.

Mit dem Stück werden den Kindern mehrere Gefahren auf spielerische Art näher gebracht.

So sollen wichtige Verhaltensregeln erlernt werden.

Interview: Jana Kürschner – Polizeihauptmeisterin

Die Puppenbühne der Polizeidirektion Chemnitz gibt es seit mehr als zwanzig Jahren.

Während im Sommer die Verkehrserziehung mit Kindern im Freien stattfindet, nutzen die Beamten in der kalten Jahreszeit das Puppenspiel für die Präventionsarbeit.

Im Jahr werden so mehr als 50 Auftritte in Kindergärten und verschiedenen Schulen in der gesamten Region absolviert.

Auch wenn die Reaktionen der Kinder häufig sehr unterschiedlich ausfallen, sind die Puppenspieler in Uniform vom Erfolg ihrer Stücke überzeugt.

Interview: Jana Kürschner – Polizeihauptmeisterin

Bei Interesse an einem Auftritt der Puppenbühne kann man sich an den Arbeitsbereich „Prävention“ der Polizeidirektion Chemnitz wenden.