Prager Zeile mit Angebot für Senioren

Die Bauarbeiten an Deutschlands längstem Wohnhaus kommen voran. Die Prager Zeile soll voraussichtlich im März fertig saniert sein.

Ein Aufgang bleibt dabei dem Altersgerechten Wohnen vorbehalten der wurde heute eröffnet. Die 67-jährige Elfriede Büge ist erst gestern als erste Mieterin eingezogen. Der Vorteil gegenüber einem Heimplatz: hier kann sie soweit wie möglich selbstbestimmt leben. Wenn sie ambulante Pflegeleistungen benötigt, kann sie die beim Träger, dem Arbeiter- und Samariter Bund in Anspruch nehmen. 

  Noch ist das Seniorenzentrum im Aufbau, erst wenige der 119 Wohnungen vermietet. Laut Eigentümer Gagfah soll sich das in den nächsten Monaten ändern. Voraussetzung um hier einzuziehen, ist ein Betreuungsvertrag mit dem ASB. Finanziert wurde das Seniorenzentrum mit 50.000 Euro aus der Gagfah-Stiftung Mensch und Wohnen .

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar