Preise für die besten ostdeutschen Unternehmen

Der Unternehmer-Preis des Ostdeutschen Sparkassenverbandes ist mittlerweile zu einer der begehrtesten Auszeichnungen in den neuen Bundesländern geworden.

Am Montag nun ist die Auszeichnung bereits zum 11. Mal vergeben worden.
Und bei den Preisträgern aus den neuen Bundesländern war auch Sachsen mit der Region Chemnitz erfolgreich vertreten.

Der 11. Unternehmerkonvent war es, der am Montag im Kongresshotel in Potsdam über die Bühne ging. Und genau auf dieser wurden sie auch vergeben, die Unternehmerpreise für die besten der ostdeutschen Wirtschaft.

Wie in den Jahren zuvor folgten der Einladung des Ostdeutschen Sparkassen- und Giroverbandes wieder hunderte Unternehmer aus ganz Ostdeutschland.
Denn die Veranstaltung hat in vielen unternehmerischen Kalendern bereits ihren festen Platz gefunden.

Kein geringerer als Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Professor Dr. Wolfgang Böhmer übernahm in diesem Jahr die Schirmherrschaft über den Unternehmerkonvent. Die Preise wurden dabei in den drei Kategorien bester Unternehmer, beste Kommune und bester Verein in den jeweiligen Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern vergeben. So gab es für Sachsen natürlich auch Preise in den genannten Kategorien.

Als beste Kommune wurde Bad Schlema ausgezeichnet, ein Ort im Erzgebirge, der es trotz seine Wismut-Vergangenheit zu neuer Blüte in Sachen Kur und Erhohlung geschafft hat. Hier nahm Schlemas Bürgermeister Jens Müller den Preis entgegen.

In der Kategorie bester Verein konnte sich in Sachsen „Martin-Luther-Musical-Company“ aus dem gleichnahmigen Martin-Luther-Gymnasium in Hartha durchsetzen. Mit bekannten aber auch auch selbst komponierten Musicals erlangten die Schülerinnen und Schüler bereits internationale Bekanntschaft – und auch zum Unternehmerkonvent gaben sie eine Kostprobe ihres musikalischen Könnens mit einem Auszug aus „August der Starke“, einem eigenen Stück.

Zum besten Unternehmen wurde der Anlagenbauer, die Roth & Rau AG aus Hohenstein-Ernstthal gewählt. Ein Unternehmen, das sich sehr erfolgreich mit der Beschichtung von Solarzellen beschäftigt und es auf diesem Gebiet zu weltweitem Ansehen brachte.

Der Sonderpreis „Unternehmer des Jahres“ – verliehen von der SUPERillu – ging an die bekannte Sektkellerei Rotkäppchen, die sich auf einem steinigen Nachwendeweg wieder bis an die Spitze der deutschen Sektindustrie kämpfte.

Die Unternehmer, die hier aus den neuen Bundesländern anreisen, kommen jedoch nicht nut wegen der Preise. Vorträge und Workshops unter anderem mit Fragen zum Steuer-und Arbeitsrecht sowie zur Unternehmensführung liefern den Teilnehmern wichtige Informationen und Anworten.

Somit ist der Konvent nicht nur eine beliebte Preisverleihung sondern auch eine wichtige Veranstaltung für die Weiterbildung der mittelständischen Unternehmen und damit auch der gesamten ostdeutschen wirdtschaftlichen Entwicklung.

++
News aus dem bereich Wirtschaft lesen Sie hier