Premiere im Chemnitzer Opernhaus

Sie zählt zu den weltweit bekanntesten und am häufigsten gespielten Opern und sie erlebt am Sonntag in Chemnitz ihre Premiere.

In Szene gesetzt wird Mozarts „Zauberflöte“ von Dominik Wilgenbus, der den Chemnitzer Opernfreunden bereits durch seine Inszenierungen „Rusalka“ und „Alcina“ bekannt ist.

Auch bei Mozart steht für ihn der märchenhafte Aspekt der Oper im Vordergrund, wobei er die Geschichte erzählen und nicht deuten möchte. 

Interview:  Dominik Wilgenbus – Regisseur

Gemeinsam mit Bühnenbildner Udo Vollmer und Ausstatterin Andrea Fisser lässt Dominik Wilgenbus seiner Phantasie freien Lauf.

Mozarts zauberhafte Musik wird von der Robert-Schumann-Philharmonie unter Leitung ihrer Generalmusikdirektors Frank Beermann zelibriert.

Die Premiere am Sonntag beginnt 18.00 Uhr. Einen ausführlichen Bericht zum Stück zeigt SACHSEN FERNSEHEN in der nächste Ausgabe des Theatermagazins „Szene“ im Oktober.