Premiere im Chemnitzer Schloßbergmuseum

Am Dienstagvormittag hat das Schloßbergmuseum gemeinsam mit mit dem Stadtarchiv Chemnitz die geöffnete „Neefe-Lade“ präsentiert.

Die Familie Neefe ist eine der bedeutsamsten und bekanntesten Familien in Chemnitz.

Interview: Jutta Aurich – Stadtarchiv Chemnitz

Die Neefe-Lade stammt aus dem 16 Jahrhundert und ist eine Truhe mit aufwendigem Schließmechanismus.

Sie war Aufbewahrungsort für wichtige Gegenstände und Dokumente der Chemnitzer Familie Neefe.
Interview: Jutta Aurich – Stadtarchiv Chemnitz

Die Neefe-Lade und verschiedene Sammlungsstücke werden im Rahmen der Sonderausstellung „Im Dienste von Kaiser und Kurfürst – Die Leibärzte Johannes und Caspar Neefe und ihre Familie“ noch bis zum 28. September im Schloßbergmuseum Chemnitz zu sehen sein.