Premiere in Dresden: Erstes ausverkauftes “Geisterspiel“

Am Samstag kurz vor halb 8 am Abend war es soweit: Im Online-Shop des Dynamo-Fanshops wurde das 32.066te ‚Geisterticket‘ geordert. Damit ist die reale Kapazität des Stadions erreicht. +++


Im Video: Interview mit Robert Pohl, Fangemeinschaft Dynamo e.V.
vom 9.März

Damit ist die reale Kapazität des „glücksgas stadions“ erreicht, die Bude ist voll,
der Fußballsport erlebt mit dem Zweitliga-Spiel zwischen Dynamo
Dresden und dem FC Ingolstadt 04 sein erstes ausverkauftes
„Geisterspiel“Sensationell! Danke, Dynamo-Fans! „Über die Woche
deutete sich dieser Moment immer mehr an, trotzdem kann ich es kaum
glauben“, sagte Präsident Andreas Ritter. „Dass die Aktion eine solche
Welle der Unterstützung auslösen würde, konnte niemand ahnen. Unsere
unglaublichen Fans haben sie erst auf den Weg gebracht und sie dann
immer größer werden lassen. Zudem ist der virtuelle Gästeblock voll mit
Sympathisanten aus ganz Deutschland und aller Welt. Das berührt mich
und uns alle bei der SG Dynamo Dresden ungemein.“

Um die anhaltende Nachfrage nach „Geistertickets“ auch am
Samstagabend und am Sonntag noch befriedigen zu können, bitten die
Verantwortlichen der SG Dynamo Dresden alle bisherigen Inhaber darum,
im Stadion noch ein wenig enger zusammenzurücken. Nur so können
auch die Interessenten das Spiel NICHT sehen, die noch draußen stehen.
Der Verein setzt darauf, dass die Fans den Geist früherer Spiele
wiederbeleben, bei denen das Stadion ebenfalls NICHT voll, sondern mit
einigen wenigen Anhängern mehr besetzt war. Nach vielen
Europapokalspielen soll dies dem Vernehmen nach zuletzt im Jahr 2004
der Fall gewesen sein. Bis Sonntag, 13.30 Uhr, wird noch Platz gemacht
für jeden, der NICHT ins Stadion will und sich dafür ein „Geisterticket“
besorgt. Bis zum Anpfiff ist dies im Online-Shop des Dynamo-Fanshops
oder ab 10 Uhr vor Ort im Fanshop am Stadion möglich.

Quelle: SG Dynamo Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!