Premiere von „Der Gott des Gemetzels“

Im Schauspielhaus Chemnitz hebt sich am Samstag der Vorhang für die Komödie „Der Gott des Gemetzels“.

Das Stück der Französin Yasmina Reza ist nach „Endstation Sehnsucht“ und „Antigone“ die dritte Regiearbeit des neuen Schauspieldirektors Enrico Lübbe. Lübbe, hier bei Arbeitsproben, hatte das Werk bereits in Tübingen erfolgreich auf die Bühne gebracht.

Es erzählt von zwei Familien, die sich nach einer Prügelei ihrer Söhne an der Kaffeetafel treffen, um den Vorfall zu diskutieren. Doch die geplante Versöhnung gerät aus den Fugen, als statt des Verhaltens der Kinder plötzlich das Leben der Eltern im Mittelpunkt steht. Allmählich übernimmt der Gott des Gemetzels die Herrschaft.

Aus einer Alltagssituation entwickelt sich bitterböses Abrechnen über Erziehungsideale und Lebensziele. Die Premiere beginnt um 19 Uhr 30 im Schauspielhaus.

Mehr zu Enrico Lübbe gibt es am Freitag, 31.10.08, im aktuellen Theatermagazin „SZENE“ im Programm bei SACHSEN FERNSEHEN.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung