Chemnitz überschreitet Grenzwert – Informationen zur aktuellen Corona-Lage

Chemnitz- Am Montag, dem 19. Oktober 2020, 11 Uhr informierten Bürgermeister Miko Runkel und Amtsarzt Dr. Harald Uerlings über die aktuelle Corona-Lage in Chemnitz.

Nachdem über das Wochenende weitere 56 neue positiv getestete Corona-Fälle gemeldet wurden und damit der Grenzwert von 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen mit 53,7 deutlich überschritten wurde, reagiert die Stadt Chemnitz auf die neue Entwicklung.

Sehen Sie die Pressekonferenz hier noch einmal im Mitschnitt:

Informationen der Stadt Chemnitz

Die Stadt Chemnitz gibt auf ihrer Webseite den aktuellen Stand und die weiteren Maßnahmen bekannt:

Nächster Corona-Warnwert von 50 überschritten – neue Allgemeinverfügung verschärft Maßnahmen in der Stadt Chemnitz

(Stand: 19. Oktober)

Die Entwicklung der steigenden Corona-Fallzahlen in der Stadt Chemnitz ist besorgniserregend, so der Leiter des Gesundheitsamtes, Dr. Harald Uerlings. In den vergangenen sieben Tagen sind 134 neue positive Fälle aufgetreten. Neben zwei betroffenen Pflegeheimen breitet sich das Infektionsgeschehen im gesamten Stadtgebiet aus, so Uerlings. Damit ist der Grenzwert von 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen mit 53,7 deutlich überschritten.

Neue Allgemeinverfügung für Chemnitz

Aus diesem Grund kündigt Bürgermeister Miko Runkel eine neue Allgemeinverfügung an, die weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens vorsieht. So sind Ansammlungen und Veranstaltungen im öffentlichen Raum verboten, Feiern dürfen privat oder in Gaststätten nur noch maximal mit zehn Personen erfolgen. Sportveranstaltungen dürfen nur noch ohne Besucher stattfinden. Auch wird es nun für Schank- und Gaststätten von 22 Uhr an eine Sperrstunde geben. Die neue Allgemeinverfügung wird heute noch veröffentlicht.

All diese Maßnahmen sind notwendig, um so schnell wie möglich das Infektionsgeschehen eindämmen zu können, so Runkel.

Verschärfte Kontrollen im ÖPNV, in Gaststätten und Betrieben

Damit wird das Einhalten der Pflicht einer Mund-Nasen-Bedeckung sowie der allgemeinen Hygienebestimmungen geprüft.

Für den geplanten Weihnachtsmarkt kündigt Runkel gemäß der neuen geplanten Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung für diese Woche eine Absage an.

Zu den weiteren Maßnahmen zählt unter anderem die konsequente Kontaktnachverfolgung: Veranstalter und Betreiber von Betrieben, Sportstätten, Gaststätten, Hotels, Beherbergungsstätten sowie Ansammlungen im öffentlichen Raum müssen ab sofort personenbezogene Daten zur Kontaktnachverfolgung erheben.

Um den weiteren Anstieg der Infektions-Zahlen zu verhindern, werden die zuständigen Ämter in den kommenden Tagen ihre Kontrollen von Gewerbe, Restaurants und Bars sowie im öffentlichen Personennahverkehr deutlich verstärken. Bei Verstoß gegen die geltenden Regeln drohen empfindliche Bußgelder. Notwendige Schließungen von Schulen, Kitas oder Horten werden vom Gesundheitsamt dann angeordnet, wenn es notwendig erscheint.

Der Leiter des Gesundheitsamtes, Dr. Harald Uerlings, appelliert deshalb nochmals an die Bevölkerung, die bestehenden Regeln konsequent einzuhalten, um das Infektionsgeschehen einzudämmen: „Abstand, Hygiene und das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung da, wo Abstand nicht einzuhalten ist, sind das absolut Notwendige in diesen Tagen. Zusätzlich ist das regelmäßige Lüften in Räumen sinnvoll. Die Gastronomie ist einer besonderen Verantwortung, in ihren Einrichtungen auf die korrekte Einhaltung der Hygienekonzepte zu achten und diese umzusetzen.“

(Quelle: Stadt Chemnitz)