Pro und Kontra Eisengießen

Das Regierungspräsidium Chemnitz hat am Dienstag zu einer öffentlichen Anhörung in den Veranstaltungssaal des „Armen Theaters“ eingeladen.

Hintergrund ist ein Antrag der Trompetter Guß Chemnitz GmbH, die eine Erweiterung ihres Gießereibetriebes auf dem Areal der Schönherr-Fabrik plant. Damit wäre das Unternehmen imstande seine Produktionskapazität um 10 Tonnen je Stunde zu erweitern. Diese Pläne stoßen jedoch auf heftige Gegenwehr seitens vieler Anwohner aus dem Norden unserer Stadt.

Sie sehen in der Produktionserweiterung – durch Lärm, Schmutz und Gestank – eine unzumutbare Beeinträchtigung ihrer Lebensqualität. An der öffentlichen Anhörung nahmen deshalb sowohl betroffene Bürger als auch Vertreter des Unternehmens und der Behörde teil. Die Anhörung, in der beide Seiten zu Wort kamen, soll dem Regierungspräsidium, als zuständige Behörde, bei der Meinungsbildung helfen.

Wann letztendlich eine Entscheidung fällt, ob dem Antrag des Unternehmens stattgegeben wird, steht noch nicht fest.