ProA-Rekord für die Niners

Chemnitz- Es ist unfassbar. Die Siegesserie der Niners ist weiterhin ungebrochen. 19 Hauptrundensiege in Folge schaffte in der Barmer 2. Basketball Bundesliga bisher nur Rasta Vechta. Nun kann sich auch Chemnitz über diesen Erfolg freuen.

Allerdings musst die Korbjäger auch hart dafür arbeiten. Zu Beginn sah es für unsere Jungs nach einem klassischen Fehlstart aus. Schon am Anfang, geriet die Orange Army mit Elf Punkten in einen Rückstand. Allerdings konnten Sachsens beste Korbjäger das Blatt zu ihren Gunsten wenden. Nichts desto trotz, sollte es bis zum Ende des Spiels eine Zitterpartie werden. Nur dank einer guten Defensive konnte die Orange Army das Match mit 75:69 für sich entscheiden.

Die meisten offensiven Akzente wurden durch Terrell Harris, Virgil Matthews, Niklas Wimberg und Luis Figge gesetzt. Dank des mittlerweile 21. Saisonsieges vergrößert sich der Vorsprung zu Bremerhaven auf 10 Punkte. Am kommenden Mittwoch kommt es dann zum direkten Duell zwischen den beiden besten ProA-Teams. Gerade durch die überragenden Leistungen der Niners in den vergangenen Wochen, als die Niners selbst Spitzenteams wie Jena oder Heidelberg entspannt vom Parkett fegten, dürften viele Beobachter mit einem entspannten Spaziergang gegen die Lions gerechnet haben.

Doch Cheftrainer, Rodrigo Pastore, warnte vor der Stärke der Lions und behielt zum Spielbeginn zunächst recht. Die Karlsruher kamen hoch motiviert aus ihrer Kabine,dominierten die Bretter und gingen verdient mit 8:0 in Front. Selbst eine frühen Auszeit und ein Dreier von Niners Kapitän, Malte Ziegenhagen, brachte die Karlsruher nicht aus der Ruhe. Ganz im Gegenteil die Lions drehten noch einmal richtig auf und schraubten ihren Vorsprung auf 21:10 hoch.

Immerhin gelang dem kürzlich genesenen Robin Lodders noch ein Treffer vor der ersten Viertelpause. Ziegenhagen brachte die Niners dann schließlich wieder in Schlagdistanz und Luis Figge sorgte mit einem Wurf vom Perimeter für die erste Führung des Abends. Mit einem Punktestand von 40:38 ging es dann erst Einmal in die Halbzeit. Im Anschluss gelang es den Niners dank Niklas Wimberg, Chris Carter und Terrell Harris einen kleinen Vorsprung von 6 Punkten zu verschaffen. Mehr war allerdings nicht drin, da sich die Jungs zu viele Ballverluste leisteten und andererseits nicht die Treffsicherheit wie gewohnt zeigten.

Genau aus diesem Grund, konnten die Lions immer in Schlagdistanz bleiben und nur ein schwerer Mitteldistanzwurf von Luis Figge sicherte den Chemnitzern eine knappe 59:56 Führung vor dem Schlussviertel. Im letzten Viertel schienen die Tabellenführer endlich ihr Spiel gefunden zu haben. Allerdings kämpften sich die Lions verbissen ins Match zurück. Zwei Dreier von Orlando Parker sowie Filmore Beck sorgten vier Minuten vor Spielende dann sogar für einen Führungswechsel von 69:67.

Nach einer Auszeit für die Niners, zeigte die Orange Army einmal mehr ihre Nervenstärke in der Crunchtime. Ab sofort gewehrte man den Gegnern nicht mehr einen Treffer und dank Elliot zog man mit 75:69 einen Schlussstrich unter dieses spannende Auswärtsspiel. Nun bleibt zu hoffen, dass das kommende Heimspiel für weniger Zittermomente sorgen wird. Ob sich die Niners ihren 22. Saisonsieg holen erfahren wir am Mittwoch ab 19:30 Uhr.