Probebetrieb für neues Flutschutztor: Sperrung der Weißeritzstraße

Mit einem Probelauf testet die Stadt Dresden das neue Hochwasserschutztor in der Weißeritzstraße. Die Straße ist zwischen Magdeburger Straße und Kreuzung Ostraufer von Samstag, 26. März 20 Uhr bis Montag, 28. März 5 Uhr gesperrt. +++

Zwischen Pieschener Allee und Ostraufer bestehen keine Einschränkungen. Eine Umleitung für den gesperrten Teil der Weißeritzstraße ist ausgeschildert.

Am Samstagabend ab 20 Uhr legen Fachleute das Gleis für das 22 Meter lange und 3 Meter hohe Hochwasserschiebetor frei und stellen die Dichtungslippen ein. Mit einem Lichtspalttest beginnt am Sonntagmorgen die Dichtheitsprobe. Ab 9 Uhr wird ein Hochwasserschutzeinsatz simuliert, der die Anlage sowohl im Normalbetrieb (elektrisch) als auch im Notbetrieb (mechanisch) untersucht. Anschließend erfolgt die Auswertung sowie die technische Abnahme. Der Probelauf endet am Montag, 5 Uhr. Danach kann der Verkehr auf der Weißeritzstraße wieder rollen.

Bereits am 5. März hatte das Dresdner Umweltamt das Hochwasserschutztor montieren lassen. Mit dem Probelauf und der technischen Abnahme schließt nun eine wichtige Etappe für den Hochwasserschutz der Dresdner Innen- und Friedrichstadt ab.

Die Landeshauptstadt plant und errichtet die Hochwasserschutzlinie für die Dresdner Altstadt und Friedrichstadt in Zusammenarbeit mit der Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen, die das Hochwasserschutzprojekt finanziert. Im Frühjahr 2005 hatte die Stadt diese Aufgaben im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung übernommen.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!