Programm des europäischen Fast Forward Festivals in Dresden vorgestellt

Dresden - Im Kleinen Haus des Staatsschauspiels Dresden wurde am Mittwoch das Programm des Fast Forward Festivals vorgestellt. 8 Theaterinszenierungen werden vom 15. bis 18. November bei der zweiten Auflage des europäischen Festivals für junge Regie zu sehen sein. Organisiert wird die Veranstaltung vom Staatsschauspiel Dresden und seinen Kooperationspartnern, der Hochschule für Bildende Künste Dresden, dem Europäischen Zentrum der Künste Hellerau und Semper Zwei.

Hauptanliegen der Veranstalter ist es, dem Publikum mit den Aufführungen aus 6 Ländern die große Bandbreite des europäischen Theaters nahe zu bringen. An 4 Standorten in Dresden werden die insgesamt 16 Aufführungen der Theaterstücke, die aus über 150 Bewerbern aus ganz Europa ausgewählt wurden, zu sehen sein. Mit einem Sonderservice der Dresdner Verkehrsbetriebe sollen Besucher im Festivalzeitraum von Donnerstag bis Sonntag von Veranstaltung zu Veranstaltung gehen können. Das Publikum ist es auch, was neben der Jury den besten Beitrag des Festivals küren kann. Statt einer Siegprämie gibt es aber etwas anderes: Die Möglichkeit, eine eigene Arbeit zur festen Spielzeit am Staatstheater Braunschweig aufführen zu können. Einen kleinen Vorgeschmack auf das Fast Forward Festival gibt es gewissermaßen bereits am 20. Oktober im Staatsschauspiel Dresden zu sehen: Dort feiert die Inszenierung "Operation Kamen" von Florian Fischer ihr Debut. 2014 gewann der Regisseur eben jenen Fast-Forward-Preis im Kleinen Haus des Staatsschaulspiels.

 

Artikel erstellt von: Maximilian Giese

© Sachsen Fernsehen