Programm für Chemnitzer Museumsnacht vorgestellt

Chemnitz – Die 18. Chemnitzer Museumsnacht soll am 20. Mai die Besucher wieder für Wissenschaft, Kunst und Kultur begeistern.

Am Mittwoch ist das diesjährige Programm im Freien Theater KOMPLEX auf dem Sonnenberg vorgestellt worden. Bei insgesamt 43 Anlaufstellen im gesamten Stadtgebiet haben die Chemnitzerinnen und Chemnitzer wieder die Qual der Wahl. Dabei werden sämtliche Museen ihre Türen für Sonderführungen und besondere Rahmenprogramme öffnen.

Nach einem Jahr Pause beteiligt sich auch der Lern- und Gedenkort Kaßberggefängnis wieder an der Museumsnacht. Als Besonderheit werden zwölf kulturelle Orte auf dem südlichen Sonnenberg für Entdeckungen offen stehen, um das kreative Viertel entlang der Zietenstraße zu entdecken.

Mit dem vielfältigen Programm möchten die Organisatoren an die Rekordbesucherzahlen aus dem Jahr 2012 anknüpfen, als mehr als 10.000 Chemnitzer die Orte der Museumsnacht besuchten.

Zu den Akteuren gehört auch die Technische Universität Chemnitz, die sich mit der „Langen Nacht der Wissenschaften“ mit ihren Einrichtungen an der Reichenhainer Straße und der Straße der Nationen ins Programm einfügt.

Das Museumsnachtticket ist zum Preis von 8 Euro für Erwachsene und 3 Euro für Jugendliche erhältlich. Dieses gilt auch als Fahrschein für den Öffentlichen Nahverkehr. Außerdem hat die CVAG insgesamt vier Shuttlebus-Linien eingerichtet, um Besucher bequem von A nach B zu bringen.