Programm „LernStadtMuseum in Sachsen – Schüler entdecken Museen“ geht in eine neue Runde

Das Kultusministerium sucht gemeinsam mit der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen kreative Projekte von Kindertageseinrichtungen und Schulen, die das Museum als interessanten Lernort in ihre Arbeit mit den Kindern und Schülern einbeziehen.

„Schule ist kein geschlossener Lernkosmos. Die Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern, z. B. mit Vereinen, Gedenkstätten und Museen hilft bei der Umsetzung der Lehrplaninhalte und fördert die Kreativität sowie Motivation der Mädchen und Jungen“, erklärte Kultusminister Roland Wöller.

Die besten zwölf Konzepte werden jeweils mit bis zu 500 Euro ausgezeichnet. Einsendeschluss ist der 24. Juni 2011. Die durch eine Jury ausgewählten Projekte werden dann am 16. August 2011 zum Lehrerinformationstag im Deutschen Hygiene-Museum Dresden ausgezeichnet.

„Die Bildungsarbeit im Museum ist für Kinder eine spannende Entdeckertour. Die Schüler merken schnell, welche Lernerfolge sie erzielen, wenn sie historische Ereignisse ihrer Heimatregion selbst recherchieren statt sie per Mausklick im Internet nur zu kopieren“, so Wöller, der sich eine rege Beteilung der Schulen und Kindertagesstätten erhofft.

Weitere Informationen sind abrufbar unter: www.sachsen-macht-schule.de/lernstadtmuseum