Projekt gegen Lichtverschmutzung in Dresden gestartet

Dresden - In Dresden ist die Kampagne „Nachtlichter Dresden“ gestartet. Das Bürgerwissenschaftsprojekt dient dem besseren Verständnis von Lichtverschmutzung. Es steht unter dem Slogan 'Wir zählen Lichter, weil die Nacht zählt'.

© Christopher Kyba

Ins Leben gerufen wurde das Projekt vom Deutschen Geoforschungszentrum GFZ in Potsdam. Dafür werden Dresdner gesucht, die mitmachen wollen. Für kurzentschlossene gibt es bereits heute Abend die Möglichkeit, die Nachtlichter in Dresden zu zählen. Getroffen wird sich immer dienstags wenn es dunkel wird. Los geht’s in ausgewählten Straßen in der Dresdner Altstadt und der Neustadt. Die Stadtteile Löbtau und Striesen sollen auch erfasst werden. Noch bis Ende Oktober nehmen die Mitforschenden alle Lichtquellen auf. Diese werden in einer App gesammelt und die Daten im GFZ abgeglichen und ausgewertet. Das Projekt soll zu nachhaltigerer Beleuchtung beitragen. Mehr Infos dazu und wo man sich anmelden kann, gibts hier: https://nachtlichter-dresden.mailchimpsites.com/