Prokop bleibt Bundestrainer

Hannover – Nach einer außerordentliche Präsidiumssitzung teilte der Deutsche Handballbund (DHB) mit, dass er weiterhin an Christian Prokop als Bundestrainer festhält. Dieser Mitteilung ging eine eingehende EM-Analyse voraus. Die Nationalmannschaft verließ die Handball-Europameisterschaft mit einem enttäuschenden neunten Platz.

Durch die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Chef-Trainer des SC DHfK Leipzig bleibt auch DHB-Vizepräsident Bob Hanning im Amt. Er hatte ein weiteres Engagement vom Schicksal Prokops abhängig gemacht.

„Es war sehr gut, dass wir uns die Zeit für die intensive Analyse genommen haben. Ab sofort richten wir unseren Blick nach vorn, um gemeinsam eine erfolgreiche Heim-WM 2019 zu bestreiten“, sagte DHB-Präsident Andreas Michelmann: „Der Bundestrainer hat ehrliche Selbstreflexion geübt. Es hat eine deutliche Entwicklung beim Trainer gegeben. Das hat uns überzeugt, dass er den Weg mit der Mannschaft gehen kann.“