Protest für eine besser sanierte Grundschule

Chemnitz - Am Mittwoch wurde vor dem Chemnitzer Rathaus lautstark protestiert. Eltern und Kinder aus Klaffenbach setzten sich für die Sanierung ihrer Grundschule ein.

An der Grundschule Klaffenbach sind seit Jahren Sanierungsarbeiten im Gange. Ein zweiter Rettungsweg sollte errichtet und verschiedene Brandschutzmaßnahmen umgesetzt werden.

Im Zuge der Arbeiten stieß man immer wieder auf Probleme, die zu erheblichen Verzögerungen führten.
Denn seit mindestens 20 Jahren wurde in die Grundschule nicht mehr investiert- und das ist dem Gebäude deutlich anzumerken.
 
Zum Schuljahresbeginn 2019/2020 wurde die gesamte Schule dann schließlich in die Grundschule Einsiedel ausgelagert.
Der Schulweg wurde dadurch sowohl für die Kinder als auch für die Eltern erschwert. Denn die Kinder täglich nach Einsiedel zu bringen und abzuholen kostet viel Zeit, und ist für die Kleinen eine große Umstellung.
© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen
Erst in einem Jahr sollen die Kinder nach Klaffenbach zurückkehren können. Bis dahin fordern die Eltern, endlich ein ordentliches Lern- und Arbeitsumfeld für die Kinder zu errichten.
 
Dafür setzten sie ein deutliches Zeichen auf dem Neumarkt, kurz bevor der Chemnitzer Stadtrat tagte. Während des Protests stieß auch Bürgermeister Ralph Burghart zu der Gruppe und versuchte zu vermitteln. Er nehme die Sorgen der Eltern und Kinder ernst, und wolle zusammen mit Ihnen nach Lösungen suchen.
 

Die Klaffenbacher hoffen, mit ihrem Protest endlich etwas zu bewirken. Denn auch den Kindern selbst, liegt ihre Grundschule sehr am Herzen.

Wenn die Kinder in einem Jahr in die Grundschule Klaffenbach zurückkehren, soll diese vollständig renoviert sein, um den Kindern einen schönen Schulalltag zu ermöglichen.