Protest in Chemnitz angekündigt

Ein breites Bündnis aus Parteien, Vereinen und Gewerkschaften wollen sich am kommenden Dienstag geplanten NPD-Kundgebungen in Chemnitz entgegen stellen.

Die rechtsextreme Partei hatte angekündigt, am Vormittag vor der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber am Adalbert-Stifter-Weg und später vor dem Türkischen Kulturverein an der Zieschestraße aufzumarschieren.

Als Gegenprotest haben der Deutsche Gewerkschaftsbund und die Chemnitzer Jusos gestern und heute Anmeldungen für Kundgebungen an beiden Orten eingereicht.

Die NPD hat für die kommende Woche ähnliche Aktionen vor verschiedenen islamischen Gemeinden, Moscheen und Asylbewerberheimen in Sachsen angekündigt, so in Dresden, Leipzig und Plauen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar