Protest wächst weiter

Der Protest gegen die Personalentscheidungen für Sachsen wegen Hartz IV wächst weiter.

Die Bundesagentur in Nürnberg hatte entschieden, für die Umsetzung des Reformpaketes überwiegend westdeutsche Beamte in den neuen Bundesländern einzusetzen. Dagegen sprechen sich inzwischen auch immer mehr führende CDU Politiker in Sachsen aus. Zu denen zählt auch der Chemnitzer Landtagsabgeordnete Thomas Hermsdorfer. Nach seinen Worten werden die Betroffenen mit plakativen und platten Sprüchen bei Hartz IV allein gelassen. Er bietet deshalb ab Anfang August 2 mal in der Woche Hilfe bei Fragen zu dem Thema in seiner Bürgersprechstunde an.