Protestcamp in Dresden-Übigau geräumt

Die Polizei hat das Protestcamp gegen die Aufnahme von Asylsuchenden in der Turnhalle an der Thäterstraße am Donnerstag geräumt. Menschenunwürdig seien die Zustände dort nach Auffassung der Initiative ‚Wir sind Übigau‘. 59 Asylsuchende sollen die Halle den Winter über bewohnen.+++

Die Dresdner Polizei führt seit heute Vormittag einen Einsatz im Stadtteil Übigau durch. Die Polizei unterstützt dabei die Landeshauptstadt Dresden. Einsatzkräfte sicherten das Herrichten einer Turnhalle an der Thäterstraße als Flüchtlingsunterkunft und in der Folge deren Bezug ab.

Der gemeinsame Einsatz von Landeshauptstadt und der Polizei begann
09.00 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich an den beiden Zufahrten des Objektes an der Carrierastraße und Mengsstraße jeweils ca. 10 bis 20 Personen.

Die Personen an der Zufahrt Carrierastraße wurden durch Polizeibeamte mehrfach aufgefordert die Einfahrt frei zu machen. In der Folge mussten Einsatzkräfte sechs Personen von der Zufahrt wegtragen. Dies geschah ohne Widerstand und verlief friedlich.

Kurze Zeit später konnten die städtischen Handwerker mit ihren Arbeiten beginnen, sodass bereits gegen 10.30 Uhr ca. 40 Flüchtlinge die Unterkunft beziehen konnten.

Nachdem noch einige Unstimmigkeiten zwischen den Flüchtlingen und der Landeshauptstadt bezüglich der Unterbringung ausgeräumt wurden, reduzierte die Polizei ab 12.00 Uhr die Zahl ihrer Einsatzkräfte vor Ort.

Die Dresdner Polizei verbleibt derzeit noch vor Ort und wird ihre zukünftige Präsenz lageabhängig gestalten.

Im gesamten Tagesverlauf kommen in der Summe ca. 170 Beamte zum Einsatz.

Quelle: Pressemitteilung Polizeidirektion Dresden