Proteste vor Asylunterkunft in Freital

Nach den Demonstrationen vor einem Flüchtlingsheimheim in Freital am Dienstagabend haben Asylgegner einen Asylbefürworter verletzt und ein Auto demoliert.+++

Gegen 18 Uhr hatten sich zunächst Demonstranten aus dem linken Spektrum vor dem ehemaligen Hotel Leonardo eingefunden, bis zu 200 Menschen schlossen sich ihnen an. Demgegenüber standen 80 Asylgegner. Bereits am Montag hatte es vor dem Heim Demonstrationen gegeben.

Interview im Video Lutz Richter (Linke), Demonstrationsanmelder

Wie die Polizei mitteilte, wurden Dienstagnacht Pro-Asyl-Demonstranten auf der Heimfahrt nach Dresden von zwei Fahrzeugen bedrängt. „Auf dem Tankstellengelände der Tharandter Straße in Dresden kam es zur Sachbeschädigung des Autos der Pro-Asyl-Teilnehmer. Ein Insasse war aus einem der Verfolgungsfahrzeuge ausgestiegen und hatte unvermittelt mit einem Baseballschläger auf die Frontscheibe eingeschlagen. Einer der fünf Insassen im Pkw erlitt dabei leichte Verletzungen.“ Die Polizei stellte die Täter unweit der Tankstelle. Die aufgeheizte Situation in Freital führen Beobachter nicht zuletzt auf die schlechte Kommunikationspolitik zurück.

Interview im Video Lutz Richter (Linke), Demonstrationsanmelder

Der Linke Landtagsabgeordnete fordert deshalb eine Einwohnerversammlung, um die Freitaler zu informieren. Die Polizei rechnet indessen am Mittwoch erneut mit Versammlungen vor dem Asylbewerberheim in Freital.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar