Prozess: Afrikaner soll Mitbewohner getötet haben

Ebrima G. steht seit Donnerstag wegen Totschlags vor dem Landgericht Dresden. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, 1997 einen Mitbewohner im Asylbewerberheim auf der Schnorrstraße in Dresden getötet zu haben. +++

Tatort: Das ehemalige Asylbewerberheim auf der Dresdner Schnorrstraße. Hier soll Ebrima G. 1997 einen Mitbewohner getötet haben. Grund: Streit um Drogen.

Dafür wird ihm heute am Dresdner Landgericht der Prozess gemacht.

Mit ausdruckslosem Gesicht betritt der Afrikaner den Gerichtssaal.

Nach dem Tötungsdelikt vor 13 Jahren soll sich der Angeklagte ins Ausland abgesetzt haben. Erst im vergangenen Jahr konnte Ebrima G. durch einen internationalen Haftbefehl in Lissabon festgenommen werden.

Für den Prozess in Dresden sind fünf Verhandlungstage angesetzt.

Bei einer Verurteilung könnte der gebürtige Afrikaner mit einer mehrjährigen Haftstrafe rechnen.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!