Prozess gegen Dresdner Brandstifter fortgesetzt

  Am Landgericht ist der Prozess gegen den mutmaßlichen Feuerteufel von Dresden Sirko K. mit der Vernehmung von Polizeibeamten fortgesetzt worden.

Der 28 -jährige muss sich wegen schwerer Brandstiftung in acht Fällen verantworten.
 
Darunter die Brände in den Tiefgaragen auf der Budapester und Chemnitzer Straße.
 
Ermittelt wird aber noch in über 200 Fällen.
 
Der Angeklagte hat bisher nur den Brand in einer Kleingartenanlage in Radeberg gestanden bei der er auch festgenommen wurde.