Prozess gegen kino.to-Programmierer

Leipzig (dapd-lsc). Der Prozess gegen den Programmierer des illegalen Internetfilmportals kino.to ist am Mittwochmorgen vor dem Landgericht Leipzig fortgesetzt worden.

Am dritten Verhandlungstag werden die Plädoyers der Generalstaatsanwaltschaft Dresden und des Verteidigers Hubert Schmid erwartet.

Die Anklagebehörde wirft dem 29-Jährigen Bastian P., der als einer der beiden Hauptverantwortlichen von kino.to gilt, die unerlaubte Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke in mehr als 1,1 Millionen Fällen vor. Der Angeklagte hatte Ende März ein Geständnis abgelegt. Gegen ihn will die Staatsanwaltschaft eine Strafe von bis zu 15 Jahren Freiheitsentzug erreichen.

dapd