Prozess gegen Messer-Mörder aus Dresden startet

Dresden- Abdullah A. H. H. muss sich seit Montag vor dem Oberlandesgericht Dresden verantworten. Der Syrer hatte im Oktober letzten Jahres zwei Männer in der Dresdner Altstadt mit einem Messer schwer verletzt. Eine Person verstarb.

Abdullah A. H. H. hat seine dreijährige Jugendstrafe bis auf den letzten Tag abgesessen. Kaum wieder auf freiem Fuß, sticht er am 04. Oktober 2020 im Zentrum Dresdens mit einem Messer auf Passanten. Der 55-jährige Tourist Thomas L. starb durch den blutigen Messerangriff, sein Lebenspartner Oliver L. (53) erlitt schwere Verletzungen. Medienberichten zufolge, plante Abdullah A. H. H. den zweifachen Mord des Paares aus ideologischen Gründen, denn Homosexualität stelle für den mutmaßlichen IS-Terrorist eine ,,schwere Sünde" dar. Am Heutigen Montag beginnt der Gerichtsprozess gegen den 21-jährigen Syrer am Oberlandesgericht Dresden. Die Bundesanwaltschaft geht von einer radikal-islamistischer Gesinnung des Angeklagten aus. Ziel des Generalbundesanwaltes ist es, neben einer Verurteilung zum Mord und gefährlicher Körperverletzung, dem mutmaßlichen Täter lebenslänglich unter Sicherungsverwahrung zu setzen. Die Hauptverhandlung ist bis Ende Mai angesetzt und unterzieht sich strengsten Sicherheitsvorkehrungen.

© xcitePRESS