Prozess gegen Mutter wegen Tötung ihres Babys begonnen

Chemnitz (dapd-lsc). Eine junge Frau aus dem Erzgebirgskreis steht seit Montagvormittag wegen Totschlags vor Gericht.

Ihr wird vorgeworfen, Anfang Januar in Niederwürschnitz ihren neugeborenen Säugling erstickt zu haben, um die Geburt zu verheimlichen. Während der Ermittlungen war sie geständig gewesen.

Die Polizei war der Angeklagten durch Hinweise bei der Suche nach der Mutter eines am 19. Januar in Schwarzenberg tot aufgefundenen Säuglings auf die Spur gekommen. Die Ermittler nahmen zunächst an, dass es sich um die gesuchte Frau handele. Sie fanden dann aber die Leiche eines weiteren toten Babys in einem Rucksack in einer Küche in Niederwürschnitz. Zunächst sind drei Verhandlungstage vor dem Landgericht Chemnitz angesetzt.

dapd