Prozessauftakt gegen Lothar König geplatzt

Der Verhandlungsbeginn gegen den Jenaer Jugendpfarrer Lothar König ist geplatzt. Der Prozess sollte am Dienstag vor dem Dresdner Amtsgericht beginnen.+++

 Grund sind laut Königs Rechtsanwalt Akten, die der Verteidigung bisher vorenthalten worden. Dabei handelt es sich um ein etwa 100 Blatt starkes ungeordnetes Konvolut von Fotos, CDs mit anklagerelevantem Videomaterial und polizeilichen Auswertungen.

Laut Rechtsanwalt Johannes Eisenberg konnte die Verteidigung erstmals am Donnerstag die Originalakten auf der Geschäftsstelle des Amtsgerichts einsehen. Eine Begründung dafür konnte das Gericht bisher nicht liefern, der Prozessauftakt wurde absagt und auf den 2. April verschoben.

Lothar König wird schwerer Landfriedensbruch vorgeworfen. Er soll am 19. Februar 2011 aus seinem Lautsprecherwagen zu Gewalt gegen Polizisten aufgerufen haben, was er bestreitet.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar