Prozessbeginn

Wegen Totschlags muss sich seit Donnerstag eine 18-Jährige vor dem Landgericht Chemnitz verantworten.

Laut Staatsanwaltschaft soll die junge Frau aus Bernsbach bei Aue im April ihr Neugeborenes getötet und in den Müll geworfen haben. Der tote Säugling wurde ein paar Tage später in einer Müllsortieranlage in Wiesa im Erzgebirgskreis gefunden.

Am Donnerstag am ersten Verhandlungstag wurden die Anklageschrift verlesen und erste Zeugen vernommen. Der Prozess findet hinter verschlossenen Türen statt. Mit einem Urteil wird Mitte Dezember gerechnet. Der jungen Frau droht eine Höchststrafe von 10 Jahren.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!