Public Viewing bei Dynamo Dresden

Am Freitag zum Relegationshinspiel der SG Dynamo Dresden beim VfL Osnabrück wird es im K-Block des “glücksgas stadions“ ein Public Viewing geben. Der Eintritt ist kostenfrei, der Einlass beginnt um 19 Uhr. +++

Alle Fans, die in Dresden bleiben müssen, weil sie keine Karte für das wichtigste Auswärtsspiel der Saison bekommen haben, können ihre Mannschaft im K-Block gemeinsam nach vorn peitschen. Wir hoffen, dass möglichst viele Dynamo-Fans gemeinsam in Dresden das Spiel verfolgen.

„Dynamo Dresden hat kurzfristig alle Anstrengungen unternommen, um den Fans für die außergewöhnliche Unterstützung in der laufenden Saison etwas zurückzugeben. Der Ruf nach einem Public Viewing im Stadion war uns deshalb eine Verpflichtung. Am Herzen liegt uns aber auch noch etwas anderes: Rund um das Stadion in Osnabrück gibt es keine Möglichkeit, das Spiel zu verfolgen. Wir appellieren deshalb an alle Fans, nicht ohne Eintrittskarte nach Osnabrück zu fahren“, erklärte Dynamo-Geschäftsführer Christian Müller.

Es wird ein echtes Heimspielerlebnis: Vor dem Spiel und in der Halbzeitpause moderiert unser Stadionsprecher Peter Hauskeller. Der Eintritt ist kostenfrei, der Einlass beginnt um 19 Uhr und wird so lange offen bleiben, bis der K-Block voll ist. Übertragen wird das Spiel auf einer 40 Quadratmeter großen Videoleinwand, die nicht auf dem Rasen stehen, sondern für bessere Sicht an einem Kran befestigt wird. Die Netze vor dem K-Block werden für die Veranstaltung abgenommen. Der Sound zum Spiel kommt aus den Stadionlautsprechern. Das „Kulti“ wird geöffnet sein, außerdem wird es einen zusätzlichen Bierausschank hinter dem K-Block geben. Für den Hunger gibt es Bratwürste und Steaks vom Holzkohlegrill.

Und das Beste: Für jedes geschossene Auswärtstor der Schwarz-Gelben in Osnabrück gibt es ein Freibier für jeden Besucher! Die Freibieraktion stellt die Sportgemeinschaft gemeinsam mit Exklusivpartner „Feldschlößchen“ auf die Beine. Neben „Feldschlößchen“ findet die Veranstaltung dankenswerterweise die volle Unterstützung der Stadion Dresden Projektgesellschaft.

Quelle: SG Dynamo Dresden e.V.