Pünktlich zum Ferienanfang öffnet sich das Tor zur Dresdner Kindertraumzauberstadt KITRAZZA

Über 400 Kinder sind in den ersten beiden Ferienwochen vom 28. Juni bis zum 9. Juli beim Bau der 7. Kinderstadt dabei, die in diesem Jahr an der Stauffenbergallee in der Albertstadt entsteht. +++

 „KITRAZZA ist die Stadt der Kinder!“ ist eine der wenigen Regeln und: „Erwachsene haben keinen Zutritt!“ so Projektleiter Stefan Weiß. Diese und weitere Regeln haben die Kinder in der Vorbereitungszeit gemeinsam beraten und beschlossen.

Seit einer Woche wächst nun langsam die Kinderstadt an der Stauffenbergallee. Container werden aufgestellt und die Stadtmauer errichtet. Das große Zelt für die RAZ-Versammlung steht bereits mitten auf dem Platz. Viele aufgeregte Kinder freuen sich auf zwei Wochen Stadtentwicklung der anderen Art. Hier haben Kinder das Sagen und entscheiden gemeinsam was gebaut wird und was in Ihrer Stadt entstehen soll. 

KITRAZZA ist ein Sommerferienangebot für sieben- bis elfjährige Mädchen und Jungen.

Zehn Tage lang planen und bauen sie mit der Unterstützung erwachsener Mitarbeiter eine Stadt nach ihren Wünschen und Ideen; eine Stadt in der sie sich wohl fühlen und Spaß haben. Im KITRAZZA-Lied heißt es: „Wir bauen unsre eigene Stadt, wo Kindermund das Sagen hat. Wir spielen und wir leben hier. KITRAZZA, das sind wir. Alles ist möglich, nichts steht fest. Wenn man uns nur machen lässt.“

Wie sieht das praktisch aus? Ein Gelände mit Wiesen und Bäumen wird gefunden. Die KITRAZZA entsteht aus Zelten, Bauwagen und Holzhütten. Umfangreiches Material wird bereitgestellt. Am ersten KITRAZZA-Tag stehen die Küche, eine Werkstatt, ein Erholungsbereich, alle Medienanschlüsse, Sanitäranlagen und ein umfangreiches Lager. Den Kindern stehen Erwachsene zur Seite, die Ideen und Wünsche umsetzen helfen und den Weg gemeinsamer Entscheidungen in der eigenen Stadt begleiten. Eltern haben keinen Zutritt. Das Kernstück ist der „Große RAZ“, das Parlament der Kinderstadt. Hier wird diskutiert, geplant und verworfen. Welches „Gesicht“ KITRAZZA bekommt, bestimmen die Kinder und eines ist sicher: Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

KITRAZZA wird gefördert von der Landeshauptstadt Dresden und findet mit großer Unterstützung zahlreicher Kooperationspartner in den ersten zwei Sommerferienwochen an der Stauffenbergallee, neben der Garnisonkirche statt. Pro Woche gibt es Platz für 200 Kinder. Fast 70 ehrenamtliche Mitarbeiter sind während der Vorbereitungszeit und unmittelbar im Projekt beschäftigt.

Quelle: Projektschmiede gemeinnützige GmbH
++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar