Pumpwerke der Stadt schlagen Alarm

Leipzig – Sie gelten als praktisch und hygienisch. Feuchttücher sind in fast jedem Haushalt vorhanden. Doch wohin mit ihnen nach der Benutzung?

Viele gehen den einfachsten weg: Rein ins Klo. Doch genau das stellt die Leipziger Wasserwerke vor große Probleme. Dabei können Verbraucher mit der richtiger Entsorgung enorme Kosten sparen.
Anders als herkömmliches Toilettenpapier aus Zellstoff, lösen sich Feuchtücher aus Kunstfasern nicht im Wasser auf. Gerade in feuchter Umgebung sollen sie dem Verbraucher von Nutzen sein.
2016 sorgen Verstopfungen im Leipzger Wassernetz zu etwa 300 Pumpenausfällen. Die Kosten die dabei entstanden sind, summieren sich auf etwa 150.000 Euro. Gelder die über die Abwasserpreise bei den Kunden landen.